Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Donnerstag, 22. September 2016

Neues Angebot: Urwaldführungen

Der ein oder andere hat es sicher schon mitbekommen, dass ich seit dem Frühjahr dieses Jahres als zertifizierter Wanderführer im Reinhardswald unterwegs bin.

die wundervolle Kamineiche

Mein Angebot richtet sich dabei vor allem an alle, die eine individuell geplante Wanderung für ihre Gruppe, ihren Verein, die Familie,  Firma oder Freunde erleben möchten.
In unregelmäßigen Abständen biete ich darüber hinaus fest geplante Wanderungen zu bestimmten Terminen an, zu denen sich jedermann nach Belieben anmelden kann.

www.reinhardswaldwandern.de


Da der Urwald Sababurg eine herausragende Stellung im reinhardswald einnimmt, habe ich mich dazu entschlossen, künftig auch spezielle Urwaldführungen anzubieten. Dabei 'bummeln' wir gemütlich an den Baumriesen vorbei und ich erzähle euch etwas über die Geschichte und die Geschichtchen in und um den Urwald.
Mit zwei Kilometern Länge verteilt auf gut eine Stunde, sind diese Führungen für fast jedermann gut zu bewältigen.

Urwaldriese

Lasst euch verzaubern, von den uralten Baumgestalten, den Mythen und Legenden aus vergangener Zeit und dem einmaligen Naturerlebnis in einem der besondersten Waldstücke Deutschlands.
Informationen zu den Wanderungen findet ihr auf  www.reinhardwaldwandern.de

Ich freue mich auf euch!


Gero Lenhardt

Sonntag, 18. September 2016

auf Erntegang im Spätsommer

Ein schöner Spätsommernachmittag lädt ein zu einer kleinen Wanderung. Da lasse ich mich natürlich nicht zweimal bitten, schnüre die Wanderstiefel und mache mich zusammen mit unseren beiden Pelznasen auf in den Reinhardswald.

Die ersten Herbsfarben heissen uns willkommen, als wir in die stille Kühle eintauchen. wegen der Trockenheit in den letzten Wochen haben viele Bäume früher als sonst begonnen ihr Laub zu färben und abzuwerfen.

Idyll am kleinen Fischteich

Wir wandern gemütlich durch alte Hutewaldreste und besuchen zwei beschauliche Teiche, in denen sich die Bäume der anderen Uferseite malerisch spiegeln. Wenn die Sonne hinter den Wolken hervorschaut können wir schon erahnen, dass der goldene Herbst vor der Tür steht.

Herbst? Ja richtig, da war ja noch was. Im Herbst ist der Tisch von Mutter Natur noch einmal üppig gedeckt, mit Beeren, Wildapfel, Nüssen, Wurzeln, Kräutern und Pilzen.
Da es für letztere leider noch zu trocken ist, machte ich mich auf die Suche nach einer leckeren Beerenmahlzeit und fand an einigen feuchten Stellen noch köstliche, reife Brombeeren.
Erste Haselnüsse haben ihre Essbarkeit erreicht und lassen sich von mir bereitwillig aus der Schale knacken.

guten Appetit

Aus Holunder und Vogelbeere könnte ich köstliche Marmelade kochen, doch fehlt mit ein geeignetes Transportbehältnis und ich lasse die schweren Beeren an den tief hängenden Ästen hängen.

Doch nicht nur für uns ist der Tisch gedeckt. Für die Wildschweine sieht es dieses Jahr auch gut aus, sind die Eichen doch üppig mit Eicheln behangen. Ein fettes Jahr!

des Wildschweins Leibspeise

Nachdem ich reichlich Beeren genascht habe und sich die kleine Wanderung schon wieder dem Ende neigt, beschließe ich alsbald wiederzukommen, wenn die Pilze sprießen, denn nach einem jahr ohne frische Waldpilze wird es mal wieder Zeit...


Sonntag, 28. August 2016

Kurzgedanken


 

Statt Dinge die du zeigen kannst, sammle in deinem Leben lieber Abenteuer und Erfahrungen, von denen du erzählen kannst.

 

Sonntag, 17. Juli 2016

Sonne, Sommer, Wanderung

Auch wenn der Sommer bislang nicht immer mit Traumwetter aufwartet, so gibt es doch genug schöne Tage, die zu ausgedehnten Wanderungen einladen.

Obwohl Sonntag war, entschied ich mich dem Urwald Sababurg einen Besuch abzustatten und im Anschluss daran nch eine Runde an der Holzape zu wandern. Da sich der Urwald enormer Beliebtheit erfreut machte ich mich lieber früh morgens auf den Weg.

Kamineiche

Besonders erfreut war ich zu sehen, dass viele der alten Bäume nunmehr eine Einzäunung erhalten haben. Das wird wahrscheinlich zwar immer noch nicht alle Idioten abhalten auf den Bäumen herumzuklettern, aber den ein oder anderen hält es wahrscheinlich doch ab.
Neben den Zäunen gibt es auch einige Änderungen an der Wegführung, die aber kaum ins Gewicht fallen und etwas geschlängelter als früher sind.

im Urwald

Wundervolle Lichtspiele durch das sommerliche Blätterdach lassen immer neue Stimmungen  aufkommen und wieder vergehen. Dazu die morgendliche Stille mit ein wenig Vogelgesang und einem leisen Rauschen in den Baumkronen - Wanderer was willst du mehr!

Ein paar Kilometer natürlich dürfen es natürlich noch sein. So verlasse ich den Urwald Sababurg und machte mich auf den Weg zur Holzape, wohl wissend, dass auch die Bremsen es feucht und warm mögen. So etwas soll mich aber nicht stören und mit langer Hose haben diese Plagegeister wenig Chancen mir das Blut zu saugen.

Sommer Sonne Wanderung
Natur pur, ein abwechslungsreicher Weg und jede Menge Erholung. So darf ein Sonntag vormittag gerne sein. Oberhalb von Gottsbüren konnte ich noch eine herrliche Aussicht genießen und auf dem Rückweg am Forsthaus Beberbeck noch eine kleine Rast einlegen. Wieder am Ausgangspunkt hatten sich nun die ersten Sonntagsausflügler eingefunden, die nun auch ihre Urwaldrunde drehen wollten.
Der frühe Wanderer machte sich wieder auf den Heimweg mit vielen schönen Erinneungen und Bildern im Gepäck.


Sonntag, 19. Juni 2016

2.500 Menschen gegen den Salzsee

Nicht nur auf diesem Blog wurde dazu eingeladen, sondern das Aktionsbündnis Reinhardswald hat an ganz vielen Stellen die Menschen dazu aufgerufen für ihre Heimat da zu sein.

Diesem Aufruf folgten am gestrigen Samstag etwa 2.500 Menschen aus der ganzen Region, um der Politik und der Industrie zu zeigen, dass uns unsere Heimat und unser Wald eben nicht egal sind!

unsere Heimat ist uns eben nicht egal!


Gebildet wurde eine Menschenkette, um das von K+S geplante Salzabwasserbecken, um die riesigen Dimensionen dieser Abwasserhalde einmal aufzuzeigen. So dargestellt wirkt das Ausmaß der Fläche wirklich erschreckend groß und wenn man sich vorstellt, was die Unmenge Brühe darin für eine Gefahr für die Umwelt darstellen könnte, wird mir ganz schlecht!

Bilder dazu die das ganze sehr schön darstellen findet ihr auf HNA unter http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/lippoldsberggieselwerder-menschenkette-gegen-salzsee-6499840.html

Politiker schaut her!


Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die Politik nicht wieder einfach die Augen verschließt oder die Sache aussitzen will. 2.500 Menschen sind eine Menge, doch noch viel viel mehr Menschen sind gegen Abwasserleitung und Salzsee, denn es ist leider oft nur der kleinste Teil, der sich aktiv an Demosntrationen beteiligt. Das sollte auch die Politik wissen, danach handeln und nicht wieder nur auf kurzfristges Geld schielen.

Ich kann nur meinen Aufruf an dieser Stelle wiederholen, an alle Menschen und Freunde dieser Region:

Informiert euch, setzt euch ein und wehrt euch! Es ist unser Wald und unsere Heimat!

Friedenseiche

Eher spontan als geplant gibg es heute erneut für eine kleine Runde in den Reinhardswald. Zwar verkündete der Wetterbericht Schauer und Gewitter, doch das soll uns nicht von einer kleinen Wanderung abhalten.

Friedenseiche

Dass es nicht immer strahlenden Sonnenschein braucht, um genussvolle und schöne Wanderungen erleben zu können, das dürfte den meisten sicherlich bekannt sein. Außerdem hat Regenwetter oft den großen Vorteil, dass wir von gewissen Punkten aus eine hervorragende Fernsicht haben. Nicht zuletzt deswegen entschied ich mich heute für den Besuch der Friedenseiche, zu der ich ja schon einige male etwas geschrieben habe.

klar und weit geht der Blick

Auf meiner Internetseite könnt ihr auch ein paar Infos zu diesem Baum finden unter http://www.mein-reinhardswald.de/html/friedenseiche.html

Da das Wetter bis auf etwas Regen zu halten schien, drehte ich danach noch eine Runde über den Moosgrund zu den Donnereichen. Feuchtes und bewölktes Wetter lässt dabei einen Wald ganz besonders wirken, wenn die Regentropfen auf die dichten Blätterkronen prasseln und sich alles in einem noch satteren grün präsentiert als ohnehin schon.

"Regenwald"

Am Ende waren es dann doch wieder fast drei Stunden, die wir unterwes waren. Die Zeit vergeht im Reinhardswald einfach viel zu schnell, daran ändert auch eine nasse Wanderhose nichts, denn wie ich schon sagte:
Es muss nicht immer Sonne sein.

Wenn auch ihr einmal Lust habt mit mir wandern zu gehen, seid ihr herzlich dazu eingeladen.
Infos dazu findet ihr auf http://www.reinhardswaldwandern.de/


Freitag, 10. Juni 2016

Wanderung am Mühlenberg

Das Wetter zeigte sich heute sommerlich schön und warm und wen wundert es da, dass ich mal wieder den Reinhardswald besuche.
Heute hatte ich Lust einen meiner Lieblingsorte, die Sandbornwiese zu erwandern, einen wirklich idyllischen Ort. Hier kann der Wanderer im Sommer einfach die Ruhe und Natur genießen, im Herbst mit etwas Glück der Hirschbrunft beiwohnen und im Winter bei knackiger Kälte unter dem winterlichen Sternenhimmel liegen.

Sandbornwiese

Von der Sandbornwiese aus gibt es unzählige Tourenmöglichkeiten für mehr oder weniger Kilometer. Da ich heute nicht mehr als drei Stunden Zeit im Gepäck hatte, beschloss ich einen großen Bogen um den Mühlenberg zu wandern. Dazu nutze ich gerne kleine Rückewege, die mich durch einen sommerlichen Buchenmischwald führen, ehe ich oberhalb von Vaake wieder auf den umlaufenden Forstweg stoße.

Am Mühlenberg bieten sich, je nach Route, ein paar schönen Aussichtspunkte mit wundervollen Ausblicken auf den Wald und das Umland. Mit einer leckeren Brotzeit dazu - Wanderherz was willst du mehr!

Weitblick

Viel zu schnell neigt sich die Runde wieder dem Ausgangspunkt. Zuletzt statte ich noch einem Stückchen alten Hutewald einen Besuch ab. Mittlerweile wächst dort auch wieder der bekannnte Adlerfarn als grüner Teppich unter den verstreuten Baumkronen der alten Eichen und zeigt mir wieder einmal aufs neue die Vielseitigkeit und Einmaligkeit des Reinhardswaldes.

Wenn auch ihr Lust habt einmal mit mir zu wandern, dann seid ihr herzlich eingeladen mich auf einer meiner Runden zu begleiten.
Alle Infos dazu findet ihr auf: www.Reinhardwaldwandern.de