Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Sonntag, 14. September 2014

Erntewanderung

Der Spätsommer (so man ihn so nennen will) beschert uns nun überall in der Natur reiche Ernte. Das Wissen um all die essbaren Leckereien ist heutzutage nicht mehr sehr weit verbreitet und so bietet sich dem Kenner von Wald und Wiese ein reich gedeckter Tisch. Auch im Reinhardswald kann der Wanderer sein Körbchen nebenbei füllen.

 Naschbeeren, Sirup, Saft und Marmeladen... 


Vieles, was die meisten als ungenießbar ansehen, entpuppt sich als äußerst schmackhaft, sei es direkt vom Strauch, als Kompott, Tee, Saft, Sirup, Marmelade oder etwa als Pilzpfanne.

Kratzbeere

Wichtig ist bei allem was ihr erntet, dass ihr euch absolut sicher seid, was ihr
gerade pflückt oder schneidet, denn zu einigen Gewächsen gibt es durchaus giftige Doppelgänger. Im Zweifel lasst also lieber die Finger davon. Auch müssen manche Früchte sorgfältig gekocht werden, bevor wir sie genießen können. Am besten informiert ihr euch vorher schon, was ihr mit den geernteten Zutaten machen wollt, dann müsst ihr am Ende nichts wegwerfen und könnt ganz beruhigt genießen.


Weißdorn

Die Beeren vieler Sträucher, wie z.B. die des Weißdorn, kann man direkt vom Strauch essen, zu leckerem Gelee verarbeiten oder getrocknet als Zusatz zum Backen verwenden. Die getrockneten Frückte und Blätter des Weißdorn geben die Grundlage für einen kreislaufstärkenden Tee.

Wegwarte

Auch die Wegwarte, die an sonnigen Stellen zu finden ist, wurde früher als schweißtreibende Arznei und bei Leberproblemen eingesetzt. Aus der Wurzel lässt sich zudem ein durchaus schmackhafter Kaffeeersatz herstellen.

Beeren, Kräuter, Nüsse, Wurzeln und Pilze


Daneben beginnt nun auch die Erntezeit für Hasel- und Walnuss, die nach sorgfältiger Trocknung den Speiseplan bereichern. Unscheinbare Kräuter lassen sich nun allerorts sammeln und zu Hause trocknen oder direkt frisch in der Küche verarbeiten.
Und welchen Pilzfreund schlägt nicht das Herz höher, wenn er nach ein paar kühlen, feuchten Tagen sein Sammelkörbchen mit diesen schmackhaften Gewächsen füllt.

Pilzpfanne

So frische und gute Lebensmittel könnt ihr in keinem Laden kaufen. Völlig gratis spendiert uns die Natur alles was wir für die schmackhhafte Wild- und Waldküche benötigen. Und ganz nebenbei wandern wir noch ein paar Kilometer in schöster Umgebung...Herz was willst du mehr...

Anregungen für ein paar Wanderunge sind im Mein Reinhardwald Wanderführer zu entdecken.