Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Donnerstag, 27. November 2014

Worst Case durch K+S Pipeline und Speicherbecken

Wie bereits mehrfach in diesem Blog geschrieben steht dem Reinhardswald eine Abwasserpipeline ins Haus. Heute ist es mal wieder an der Zeit meine Leser mit einem Update auf den neuesten Stand zu bringen.

Politik gegen Vernunft und Bürger


Leider haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet und die Politik ist mal wieder der Gönner der Wirtschaft. Die Versenkungserlaubnis für K+S wurde noch einmal bis zum Jahr 2021 verlängert. Ab dann sollen die Abwässer durch die Oberweserpipeline in die Weser geleitet werden. Zwar lehnen die betroffenen Gemeinden und auch Nachbarstädte diese ab, doch hat die Landespolitik wie immer kein Gehör für regionale Interessen. Gerade wenn der ein oder andere lukrative Posten dabei winkt...

Die Oberweserpipeline soll laut Politik und Unternehmen in einem 4-Stufen- Plan die Werra an Süßwasserqualität Stufe 4 heranbringen. Die tatsache dass die riesigen Abfallberge Monte Kali und Co alleine noch für 100te Jahre Salz liefern, wird mal wieder gerne vergessen und wenn der eine Fluss sauber ist, dann nehmen wir eben einen anderen...

Umweltbundesmat sieht Alternative, aber empfiehlt das Gegenteil?



Die Nordseepipeline ist längst schon vom Tisch, das war auch nicht anders zu erwarten, hätten sich doch zu viele Widerstände in zu vielen Bundesländern gebildet. Also nimmt man den kurzen Weg und kippt das Zeug dann ab 2021 in die Weser. Eine verantwortungsvolle Entsorgung nach dem Verursacherprinzip findet nicht statt. Auch das Bundesgutachten sieht zwar die technische Machbarkeit der Eindampfung der Abwässer, empfiehlt diese aber seltsamer Weise diese. Das bestätigt nur dass die Politik immer mehr zum Handlanger der Wirtschaftsinteressen großer Konzerne geworden ist..


Wie geht es weiter?


Entscheidungsbefugt ist letztlich eh das RP in Kassel ist un dwie die zu der Sache stehen ist klar. Grüne und CDU werden auf kreisebene am Ende vor der Landesregierung kuschen und nicht klagen (Parteienzwang über alles!) und in der Folge wird dann die Pipeline kommen und mit ihr das geplante Speicherbecken. Die Standortsuche hat bereits begonnen und neueste Berichte deuten auf die Umgebung von Gottsbüren hin.

Der Runde Tisch, einst als Schnittstelle zwischen allen Parteien hoch gelobt, ist am Ende zu einer Farce verkommen, denn wirkliche Gegenargumente wurde nie ernst genommen. Anrainer und Umwelt sind wie immer die großen Verlierer, während die Wirtschaft lacht. Ach übrigens, weil es K+S mit dem Umweltschutz so wirklich ernst nimmt, sagt man lieber heute schon, dass man das 80ha große Speicherbecken am Ende nicht zurückgebaut wird, sondern einer sinnvollen Verwendung zugeführt wird. Wer weiss, vielleicht kann man dannn dort ja Atommüll versenken...

Sonntag, 16. November 2014

Herbstnebelwanderung

Der Herbst hat den November in seinem Griff. Kalt ist es morgens, wenn es den frühen Wanderer zum Sonnenaufgang in den Wald zieht.

  Nebel, Klarheit und ein paar frühe Sonnenstrahlen 




In dieser Jahreszeit ist der Wald viel stiller als ohnehin schon. Die Vögel schlafen noch und die Nebel verschlucken viele der Geräusche. Nur das gelegentliche Rufen der erwachenden Rehe und der Klang meiner eigenen Schritte unterbricht die Stille. Wie wunderbar klar alles ist, wenn ich einfach stehen bleibe, tief einatme, die Augen schließe und mich als Teil dieses Waldes fühle, fern ab von allem Lärm, Stress und dem ganzen Kram der einem den Alltag zumüllt.


Die Wegweiser sind die Arme der Bäume


Heute lies ich mich ganz durch die Bäume leiten, hatte ich doch Zeit genug um eine paar extra Kilometer zu laufen. In so manchem halb zugewachsenen Rückeweg stehen beeindruckende Bäume und warten darauf besucht zu werden. Dieser Einladung bin ich gerne nachgekommen und habe so manchen Kollegen entdeckt, den ich bis dahin noch nicht kannte.


Es muss nicht immer Sommer sein um wundervolle Wanderungen im Wald erleben zu können. Die Stimmungen im Herbst sind mir jedenfalls mindestens genauso lieb.

Anregungen für ein paar Wanderungen könnt ihr im Mein Reinhardwald Wanderführer entdecken.