Glücklich leben und naturgemäß leben ist eins.
(Seneca)

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Aller guten Dinge sind 2

zumindest hat es bei mir Tradition, dass ich zwei Mal im Herbst Pilze sammeln gehe. So geschehen auch am heutigen Tag. Zum einen hatte ich frei und zum anderen war das Wetter für Pilze ideal.

schmackhafter Speisepilz

Was viele Menschen ungemütlich finden, mögen Pilze hingegen sehr gerne. Kühl muss es sein und keinesfalls zu trocken. Da es die letzten Tage einiges geregnet hatte und auch die Temperaturen deutlich zurück gegangen sind, standen die Chancen nicht schlecht einige dieser köstlichen Gewächse zu finden.

Wie fast alle Pilzsammler, habe auch ich so meine geheimen Stellen, an denen ich schon des Öfteren fündig geworden bin und die ich strengstens geheim halte.
Und auch heute sollte ich nicht enttäuscht werden. Maronenröhrlinge, Fichtensteinpilze, Rotkappen und andere leckere Speisepilze hatten sich mühelos durch den Waldboden geschoben und warteten förmlich darauf, von mir entdeckt und geerntet zu werden.

einfach köstlich

Da ich zu Hause der einzige bin, der eine frische Waldpilzpfanne essen mag, hatte ich alsbald auch schon genug gesammelt und konnte frohgemut den Rückweg antreten.
Daheim folgte dann der obligatorische zweite Schritt und schon kurz darauf machte sich der angenehme Duft von in Butter schmorenden Pilzen im Haus breit. Mit ein wenig Pfeffer und Salz abgeschmeckt, mehr bedarf es nicht um diese Köstlichkeit zuzubereiten.
Guten Appetit kann man da nur sagen und danke lieber Reinhardswald.